Startseite/Küche ›/Kernbohrung für Neuküche in Rohbau – Downcraft-Abzug

Kernbohrung für Kochinsel mit Downcraft-Abzug in offenem Wohnraum

Sowie Planung und Einbau von Abluftrohren für Downcraft-Ablufthaube bei freistehender Kochinsel

Unsere Leistungen

Kontrolle aller geplanten Maße im Rohbau anhand der Grundriss-Skizze und Pläne des Küchenbauers. Der Mittelpunkt der Insel und zeitgleich der Mittelpunkt der Bohrung an der Außenwand wurden eingemessen und markiert. Somit konnte die exakte Kernbohrung für ein 150 mm Naber-Abluft-System durchgeführt werden.
Das gesamte Rohrsystem für den Mauerkasten wurde in die Wand eingelassen, um eine später sichtbare Verkleidung der Lüftungsrohre elegant zu umgehen.
Der Mauerkasten für die Außenwand wurde montiert. Die auf Maß geschnittenen Rohre sind fachgerecht mit speziellem Klebeband und Schrauben zusammengefügt, im Anschluss mit einer Dämmung ummantelt und am Fußboden gesichert worden. So fixiert konnten die Abluftrohre bei den anschließenden Estrich- und Fliesenarbeiten nicht verrutschen.

Die unsichtbare Lösung
für eine Kochinsel

Die Lüftungsrohre wurden in den Fußbodenbereich integriert. So ließen sich störende Rohre im Kellergeschoss vermeiden.

Für ein aussagekräftiges Angebot reichen wenige Kriterien in unserem Angebotsformular aus

Im Wesentlichen wollen wir wissen, um was für eine Küche es sich handelt, wie die Raumsituation sich darstellt (Rohbau, Neubau, bewohnt oder unbewohnt) und ob Zusatzaufwand damit verbunden ist.

  • Handelt es sich um eine Neuküche als Ersatz für eine Bestandsküche (ein Küchenplan ist vorhanden / Küchenstudio)
  • Geht es um eine Neuküche als Ersatz für eine Bestandsküche (es gibt keinen Küchenplan / z.B. IKEA)
  • Soll im Rohbau für eine Neuküche gebort werden?
  • Handelt es sich um das Umrüsten einer Bestandsküche von Umluft- auf Abluftbetrieb
  • Soll eine Kernbohrung in Standardmauerwerk in staubarmer Ausführung in un- und bewohnten Räumen durchgeführt werden
  • Muss durch Beton gebohrt und damit wasserkühlt gearbeitet werden
  • Ist ein Bohren durch eine Betonwand in bewohnten Räumen gefordert, muss  ein HILTI Wasserschutzsystem eingesetzt werden
  • Bei Kernbohrung in bewohnten Räumen und einer Hochglanz-Einrichtung kann zu 99% staubfrei gebohrt. Hierbei werden zusätzlich spezielle Absaugsysteme eingesetzt.
  • Handelt es sich bei der zu bohrendenden Wand um eine Wand in einem Fertighaus
  • Soll eine bereits bestehenden Bohrung vergrößert werden
  • Sind alte und vorhandene Lochbohrungen zu verschließen, wird hierzu ein Dämmschaum eingesetzt
  • In welcher Etage soll gebohrt werden?

Weitere Unterstützung finden Sie hier im Downloadbereich.

Weitere Beispiele